Van Hool bringt neue Serie von Elektrobussen für den städtischen Verkehr auf den Markt

Der massive Aufschwung der Elektromobilität erreicht auch Nordmazedonien. Das belgische Unternehmen Van Hool, Spezialist für Busse, Luxusreisebusse und Industriefahrzeuge mit Werken im belgischen Koningshooikt und in Skopje, präsentierte eine neue Generation von Stadtbussen mit rein elektrischem Antrieb, die als Serie A geführt werden.
Van Hool, der belgische Spezialist für Busse und Fahrzeuge für die Industrie, hat auf der internationalen European Mobility Expo 2022 in Paris erstmals eine komplett neue Serie von Stadtbussen mit 100 % Elektroantrieb vorgestellt. Van Hool A12 Battery Electric ist das erste Modell der neuen Busserie, die in vier verschiedenen Längen (12m, 13m, 18m und 24m) produziert wird. Die Busse dieser Baureihe werden drei Antriebsvarianten nutzen, die kein einziges Gramm Schadstoffe emittieren: Batterieelektrischer Antrieb, Wasserstoffantrieb und Antrieb der Elektromotoren über einen Troller.


Mit diesem Schritt wendet Van Hool die Erfahrung und das Wissen an, das es im Laufe der Jahre durch die Entwicklung und Produktion umweltfreundlicher Busse für den Stadt- und Regionalverkehr erworben hat, in einer neuen Generation von Bussen ohne Treibhausgasemissionen. Der belgische Spezialist ist bereit, auf das wachsende Interesse großer öffentlicher Verkehrsunternehmen zu reagieren, die sich für die „Ökologisierung“ ihrer Fahrzeugflotten einsetzen. Noch bevor Van Hool die neue A-Serie produzierte, gingen Bestellungen von 13 Unternehmen für insgesamt 162 Busse ein.


Philip Van Hool, CEO von Van Hool NV, erklärt: „Die Absicht bei der Entwicklung der neuen A-Serie war es, eine umweltfreundliche (100 Prozent emissionsfreie), komfortable, sichere, zeitlose und nachhaltige Busserie für den städtischen Verkehr, aber auch für den Regionalverkehr in Europa zu entwickeln. Unser Ziel war es, eine integrierte neue Serie zu präsentieren, die den hohen Erwartungen von Verkehrsunternehmen, Fahrern und Fahrgästen gerecht wird. Die Neugestaltung des Interieurs und Exterieurs sowie die Entstehung von drei unterschiedlichen Antriebssträngen hängen einerseits mit der internationalen Erfahrung zusammen, die wir in den letzten Jahrzehnten gesammelt haben, andererseits entsprechen sie den Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Unsere Kunden verpflichten sich, ihre Flotten ‚grüner‘ zu machen und Fahrzeuge ohne Emissionen zu kaufen.“


Bei der Konstruktion und Entwicklung der neuen Van Hool A-Serie wurde besonderes Augenmerk auf Gewichtsreduzierung, Verbesserung der Nachhaltigkeit und Modularität der Busse gelegt. Die Gewichtsreduzierung der Tragstruktur wurde durch die Verwendung von hochfestem Edelstahl, leichten Verbundwerkstoffen und nachhaltigen Verbindungstechniken erreicht. Um das zu erreichen, wurde intensiv an Computersimulationen gearbeitet, um alle Optimierungsmöglichkeiten zu finden. 75 Jahre Erfahrung sind sicherlich Van Hools leistungsstärkster „Computer“.
Die selbsttragende Konstruktion des Sandwichdachs nutzt ein modulares Befestigungssystem zur Aufnahme von Komponenten wie Batterien, Klimaanlage und Steuergeräten. Dies ermöglicht einen einfachen Austausch durch neue oder verbesserte Komponenten in der Zukunft. All dies wird zu einer längeren Lebensdauer der neuen Busse der A-Serie führen.
Noch vor der Premiere der Serie A in Paris gingen beim belgischen Hersteller 13 Bestellungen für insgesamt 162 Busse ein.

Zunächst fällt auf, dass im vorderen Teil der Serie A viel an der Aerodynamik gearbeitet wurde. Die hohe Windschutzscheibe bietet eine hervorragende Sicht für Fahrer und Beifahrer. Die Busse verfügen über die neueste Lichtgeneration mit Diodentechnik sowie Dioden-Tagfahrlicht. Durch die breite Heckscheibe fällt Licht in den Fahrgastraum. Auch die Rückleuchten sind in Diodentechnik ausgeführt. Hohe Seitenscheiben sorgen für eine hervorragende Ausleuchtung des Fahrgastraums. Die Ergonomie des Fahrersitzes erfüllt die strengen Anforderungen des VDV (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen).


Die Klimatisierung des Innenraums wird über ein einzigartiges System geregelt, bei dem Frischluft aus dem zentralen Luftkanal im Dach mittels Wärmepumpentechnologie (Wasserkondensation) angesaugt und die Antriebswärme genutzt wird . Auf diese Weise werden im Vergleich zu einer klassischen Wärmepumpe Energieeinsparungen erzielt.
Van Hool feiert bald sein 75-jähriges Bestehen (1947-2022) und die Präsentation der neuen Elektrobusse der Serie A ist praktisch eine Vorbereitung auf das Jubiläum. Das belgische Unternehmen hat bisher mehr als 1.400 Elektrobusse und Reisebusse produziert, darunter Fahrzeuge mit Hybridantrieb, Wasserstoffantrieb und Trolling Power. Ende 2020 lieferte Van Hool die ersten zehn vollelektrischen Reisebusse CX45E an einen Kunden in den USA. Bisher wurden 22 Exemplare dieses Modells verkauft, und Van Hool hat kürzlich den ersten Doppeldecker-Touristenbus TDX25E mit Elektroantrieb vorgestellt.
Quelle: VanHool

0 Shares:
You May Also Like